wir kümmern uns um ihren durst

#home

 

 

 

 

 

 

 

NEU EINGETROFFEN

aus dem Hause MÖNCHSHOF

Zoigl in der Manufakturkiste (8x0,5l Bügelverschluss)

5,4% Export | Naturtrüb-Bernsteinhell

#kaltvergorenundbiszu1°Ckaltgelagertwirdestraditionell

unfiltriertdirektausdemlagerkellergenossen

 

                

 

 

 

NEU EINGETROFFEN

aus dem Hause Bad Brambach

#endlicheinelimonadeimglasohnegedönsundgeschmackpur

 

 

 

NEU EINGETROFFEN

aus dem Hause FÖRSTINA SPRUDEL

ISO-AKTIV Apfel-Kiwi Geschmack &

Schwarze Johannisbeere (13,5% Fruchtgehalt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Vermählung von 15 Jahre alten und noch älterem Calvados.

Durch den geringen Anteil an jüngerem Calvados, wird im Mund ein feiner Apfelgeschmack hinterlassen,

der nach und nach von den feinen Tanninverbindungen eines alten Calvados überdeckt wird.

!!! LIMITIERTES FLASCHENKONTIGENT !!!

(Stand 14.01.2017)

 

 

 

 

!!! NEU IM SORTIMENT !!!

in den Sorten: PILSNER-BIER, ATLANTIK-ALE, BALTIK-LAGER & HANSE-PORTER

 

 

 

 

 

!!!   NEU IM SORTIMENT   !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es wird als DAS Bier-Produkt des Jahres gehandelt.

Mönchshof Naturtrüb's Alkoholfrei.

Unübertrefflich im Biergeschmack, und

dabei alkoholfrei.

Ab KW 9 bei uns erhältlich im 4er Pack.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                Der Hopfen-Fluch kommt in einer verkorkten und versiegelten Weinflasche (0,7 l); diese ist in einer Holzschatulle gelegt,

                                                                ausgebettet aus getrockneten Hopfenfrüchten.

                                                               Serviert wird er gekühlt bei ca. 7°C in einer Weinschale oder Cognacschwenker.

                                                                          Geschichte:

                                                Unser Fränkischer Hopfen-Fluch wird in Anlehnung an englische und schottische Biere des

                                               19. Jahrhunderts gebraut. Damals wurde Bier für die indischen Kronkolonien hergestellt.

                                               Sehr hohe Ansprüche an die Haltbarkeit waren zu erfüllen. Denn das Bier musste die Umrundung von Afrika

                                               um das "Kap der Guten Hoffnung" überstehen, da es den Suez-Kanal zu damaliger Zeit noch nicht gab.

                                               Auf den Segelschiffen wäre normales Bier mangels Kühlmöglichkeiten verdorben. Das Bier wurde also

                                               besonders stark und mit einer großen Menge an Hopfen eingebraut. In Indien sollte es dann im

                                               Verhältnis 1:1 mit Wasser verdünnt werden. Die Kolonialtruppen haben natürlich schnell herausgefunden,

                                               dass das Bier unverdünnt wirkungsvoller war und  wesentlich besser schmeckte.

                                               Bei unserem Fränkischen Hopfen-Fluch soll die Bittere stark hervortreten

                                               ohne den hohen Malzgehalt komplett in den Hintergrund zu drängen.

                                               Bereits bei der Geruchsprobe soll das  Hopfenaroma deutlich erkennbar sein.


                                               Achtung: Das Trinkerlebnis weicht stark von üblichen Bieren ab.

                                              (Ein übliches Pils hat ca. 30 Bittereinheiten. Unser Fränkischer Hopfen-Fluch hat knapp 70 Bittereinheiten.)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BIERKULTUR IN DER BOX

Zwölf kultige Biere der Freien Brauer gibt es bei unsin einer trendigen Metall-Bierbox im Retro-Style.Die Bierbox beherbergt die abwechslungsreichen wahren Geschmacksvirtuosen. Ein beigelegter Flyer informiert

über die Herkunft der Biere, die alle vom amtierenden Biersommelier-Weltmeister Sebastian B. Priller-Riegele verkostet und beschrieben wurden. Eine wahre Schatzkiste für Bier-Feinschmecker

und für solche, die ihren Gaumen verwöhnen möchten fernab von Mainstream-Bieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                  IST DAS EIN WODKA, IST ES EIN WHISKEY ???                                     NEIN......ES IST  W  O  O  D  K  A  

                                 WOODKA ist ... : Nach mehrmonatiger Reifung in frischen Eichenfässern gleicht er weder

                                               geschmacklich noch optisch einem normalen Wodka und nennt sich daher zu Recht „Woodka“.

                                               Die feinen Aromen des Holzfasses unterstützen dabei die vitale Getreide-Note des Grundmaterials,

                                               ergänzen das Destillat mit Vanille- und Karamell-Noten und stellen die feinen Fruchtaromen auf fast

                                               exotische Weise dar. Effektvolle 50,5 % Alkohol geben dem Woodka einen gewissen Biss, er ist

                                               aber trotzdem leicht trinkbar – bei Zimmertemperatur, pur, in einem guten Connaisseurglas und

                                               ohne das ganze Saft- und Eis-Tamtam.